Impfungen für Kinder und Jugendliche

Regelimpfungen für Säuglinge, Kinder und Jugendliche sind jene Impfungen, die ein Kind nach den Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission des Robert-Koch-Institutes (STIKO) routinemäßig erhalten sollte.

Die Impfungen

Zum Aufbau eines frühen Schutzes gegen die Erkrankungen sollten die meisten empfohlenen Impfungen bereits ab dem dritten Lebensmonat begonnen werden.

Nach der derzeitig gültigen Empfehlung sollten alle Kinder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr folgende Grundimmunisierung abgeschlossen haben:

  • Diphtherie (Krupp)
  • Haemophilus influenza Typ b - verursacht u.a. Meningitis (Hirnhautentzündung)
  • Hepatitis B (Leberentzündung)
  • Humanes Papilloma-Virus (HPV) - verursacht u.a. Gebärmutterhalskrebs, Genitalwarzen
  • Masern, Mumps und Röteln
  • Meningokokken - verursacht u.a. Meningitis (Hirnhautentzündung)
  • Pertussis (Keuchhusten)
  • Pneumokokken - verursachen u.a. Pneumonie (Lungenentzündung) und Meningitis
  • Polio - verursacht Kinderlähmung
  • Tetanus (Wundstarrkrampf)
  • Varizellen (Windpocken)

Heute gibt es die Möglichkeit der Durchführung von Kombinationsimpfungen, so dass Kinder mit relativ wenigen Impfungen effektiv gegen die Infektionserkrankungen geschützt sind.

Ihr Nutzen

Durch die empfohlenen Impfungen im Kindes- und Jugendalter wird das Abwehrsystem gegenüber den eindringenden Infektionserregern aktiviert und die geimpfte Person wird so vor der Erkrankung geschützt.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.