Umweltmedizinische Beratung

Oftmals werden unspezifische Symptome nicht als Folge von Umwelteinflüssen erkannt.

Die Umweltmedizin kann dazu beitragen, die Ursachen Ihrer Beschwerden festzustellen, so dass Sie krankmachenden Faktoren zukünftig erfolgreich vermeiden können.

Eine umweltmedizinische Beratung ist empfohlen bei folgenden Beschwerden, soweit ihre  Herkunft unklar ist oder eine Umweltbelastung vermutet wird:

  • Allergien
  • Infektanfälligkeit
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • Schwindel

Je nach Fragestellung ist eine individuelle Diagnostik notwendig:

  • Anamnese (Vorerkrankungen, Symp Lebensstil, Sozialanamnese)
  • Blutuntersuchung
  • Allergietest
  • Ortsbegehung mit Probennahme (Wohnung inklusive Wohnungsumfeld, Arbeitsplatz)

Die Anamnese umfasst die eigene Krankengeschichte, die der Familie sowie die individuellen Lebensstilfaktoren (u.a. Ernährung).

Des Weiteren kann eine Blutuntersuchung (toxikologische Untersuchungen) erfolgen, um eventuelle Belastungen des Körpers nachzuweisen.

Auch ein Allergietest kann zur Ursachenermittlung Ihrer Beschwerden hilfreich sein.

Im Rahmen einer Ortsbegehung können Proben genommen werden, um die möglichen Auslöser der Erkrankung zu identifizieren. Die dabei vorgenommenen Proben werden anschließend in einem Labor auf Schadstoffe (Schadstoff-Analyse) untersucht.

Ihr Nutzen

Die umweltmedizinische Beratung ermöglicht die frühzeitige Erkennung von krankmachenden Umweltbelastungen, so dass diese rechzeitig vermieden werden können.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.