Allergien

Jeder zehnte Bundesbürger leidet an einer Allergie.

Allergien verursachen viele Erkrankungen sowie Symptome, die in verschiedenen Organen des Körpers auftreten können.

Allergien können durch fast alle natürlichen und künstlichen Stoffe ausgelöst werden.

Aber ein großer Anteil der so genannten Allergien sind keine Allergien, sondern Pseudoallergien oder Nahrungsmittelintoleranzen (Nahrungsmittelunverträglichkeiten).

Die Pseudoallergien sind in die Gruppe der „nicht allergischen beziehungsweise nicht immunologischen Überempfindlichkeiten“ einzuordnen, da keine immunologischen Mechanismen nachweisbar sind.

Patienten mit Pseudoallergien reagieren beispielsweise auf Lebensmittelzusatzstoffe.

Nahrungsmittelintoleranzen treten aus angeborenen oder erworbenen Enzymmangel beziehungsweise -defekten auf. Die Folgen können Störungen im Magen-Darm-Trakt sein, die beispielsweise zu Blähungen und Durchfällen führen können.

Drei Prozent der Bevölkerung in Deutschland leidet beispielsweise an einer Lactoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit). Auch die Fructoseintoleranz (Fruchtzuckerunverträglichkeit) nimmt immer mehr zu.

Oft ist die Allergie / Pseudoallergien / Nahrungsmittelintoleranzen Ursache für Symptome wie

  • Hautbeschwerden
    • Juckreiz und Nesselsucht (Urtikaria)
    • Hautjucken
    • Hautrötungen
  • Nasejucken
  • Fließschnupfen
  • Naselaufen
  • Heiserkeit
  • Husten
  • Augenbrennen
  • Atembeschwerden
  • Magen-Darm-Beschwerden wie
  • Übelkeit
  • Bauchschmerzen
  • Blähungen
  • Durchfälle
  • Konzentrationsschwäche Leistungsschwäche I

Unsere Allergie-Sprechstunde

Gerne beraten wir Sie über die diagnostischen Möglichkeiten zur Allergiebestimmung sowie zur Allergietherapie.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.